Egontours Wallis 2021-Teil 4 Oberwald


Die anderen Teile der Reise sind hier:


18. Juni 2021: Nach Hause

Grimselpass

Die letzten 2 Tage liessen wir es sehr ruhig angehen. Einerseits waren da Blasen an den Fusssohlen, andererseits war es ziemlich schwül warm. So sassen wir mal im Schatten, mal in der Sonne und lasen ein wenig. Am Donnerstag gab es dann nochmals Fleisch vom heissen Stein im „Al Ponte“ und lustige Gespräche mit zwei Baselbieter Damen vom Rünenberg. Heute hat es einige Schleierwolken, aber alles trocknet wunderbar. So fahren wir kurz nach 11 Uhr los. Wir fahren zur Grimselpasshöhe hinauf. Da seit heute 11 Uhr auch die Furka offen ist, verteilt sich der Verkehr wunderbar. Je höher wir klettern, desto mehr Schnee liegt noch neben der Strasse und auf dem See bei der Passhöhe gibt es noch viel Eis. Nach einer kurzen Fotopause fahren wir hinunter nach Meiringen, über den Brünig Richtung Luzern und von da nach Hause. Das Thermometer zeigt 33 Grad. Wir vermissen die kühle Bergluft schon jetzt.

16. Juni: Alternativprogramm

Untitled photo

15. Juni 2021: Richtung Ulrichen

Der Himmel wolkenlos – so beginnt der heutige Tag. Die Nacht war schon sternenklar. Am Himmel tummeln sich Paraglider, wir zählen 20. Auch Segelflugzeuge sind unterwegs. Das Postauto lässt sein Horn erschallen und die Töfffahrer ihre Motoren. Um 11.30 Uhr nehmen wir den Weg in Richtung Obergesteln, Ulrichen unter die Füsse. Es ist ziemlich warm und so suchen wir immer wieder Schatten. Beim Golfplatz steht ein alter Citroen und die Damen und Herren schwingen ihre Golfschläger.

In Obergesteln schlendern wir ein wenig durchs Dorf und gehen dann weiter talabwärts. Velofahrer, Spaziergänger sind unterwegs und es ist immer noch heiss. Kurz vor Ulrichen setzen wir uns nochmals in den Schatten und beschliessen umzukehren und im nahen Hotel Hubertus eine Kleinigkeit zu essen. Die Kleinigkeit ist lecker, kostet 73.-. Aber es ist immerhin eine Handvoll Salat mit 5 Happen Entenleber und 2 Stück Brot. Dazu 2 grosse Bier und 2 Espresso.

Der Rückweg geht wieder vorbei am Golfplatz. Jetzt weht ein erfrischender Wind. Noch ein paar Kleinigkeiten einkaufen. Dabei treffen wir 4 Tschechen welche auch auf dem Camping wohnen. Wir kommen ins Gespräch und auf dem Camping tauschen wir eine Büchse original Pilsner Bier gegen eine Büchse Feldschlösschen Weizen. Das Abendessen geniessen wir in der Sonne. Nach dieser üppigen Kleinigkeit gibt es nur noch Wurst und Brot.

14. Juni: Natur kukken

Um 8.45 Ihr kommt an unserem Platz die Sonne hinter dem Hügel hervor. Wir haben sehr gut geschlafen und zmörgele nun ausgiebig. Aber es wird schnell heiss in der Sonne, es weht kein Lüftchen. Gegen Mittag kommt ein wenig Wind auf. Wir machen uns auf den Weg. Unser Ziel für heute:“ Bach, Bäume, Steine, Natur schauen.“

Und so schlendern wir bis zur Brücke, mal auf der Strasse und wo es geht dem Rotten entlang. Es fliesst viel Wasser und der Goneribach bringt noch viel hinzu. Nur wenige Kiesinseln ragen aus dem Wasser und sind mit Schwemmholz übersät. Auf der anderen Seite spazieren wir über Wiesen mit vielen Blumen, durch einen schattigen, dunklen Wald. Es gibt immer etwas zu sehen und wir kommen kaum voran. Aber was soll’s.

Schliesslich gelangen wir an eine schöne schattige Stelle direkt am Rotten, setzen uns und schauen dem faszinierenden Spiel des Wassers zu. Unser Weg führt uns noch etwas nach oben wo wir uns noch eine Weile auf eine Bank setzen. Aber die Sonne brennt erbarmungslos und unsere Kehlen werden immer trockener. So schlendern wir durch den Wald zurück nach Oberwald und setzen uns auf die Terrasse des Hotel’s Alpenblick.

Wir wählen 2 Bier, 1x Apfelstrudel mit Vanilleeis und 1x Germknödel mit Aprikosen und Vanillesauce. Sehr lecker! Gestärkt gehen wir dem Goneribach entlang zum Büssli zurück. Nach einer Dusche sind wir wieder etwas munterer und auch der allabendliche Wind bringt etwas Kühlung. Heute wird grilliert.

13. Juni 2021: Nach Oberwald

Heute morgen heisst es zusammenpacken und weiterreisen. Wobei unser Ziel nur grad 39 km entfernt ist. So lassen wir uns Zeit, geniessen die Sonne, die Ruhe und fahren kurz nach 11 Uhrlos. Die Strasse gewohnt schmal, aber die Einheimischen geduldig mit uns Flachländer. So klappt es mit dem Kreuzen und sogar das Postauto kommt genau am richtigen Ort entgegen.

Dann fahren wir Richtung Fiesch, tanken, passieren Niederwald, Blitzingen. Fahren weiter durch Münster, Ulrichen und halten vor dem Volg in Oberwald an. Ein paar Sachen werden eingekauft und kurz nach 12.30 sind wir auf dem Camping. Wir haben die Qual der Wahl, entscheiden uns für ein kleineres, dafür sonnigeres Plätzchen und richten uns ein.

Gegen 16 Uhr spazieren wir in Richtung Dorf und lassen uns auf der Terrasse des Restaurants „Al Ponte“ mit Lammfilet vom heissen Stein, Saucen und Pommes verwöhnen. Dazu ein guter Rotwein. So geht Ferien!


Vorheriger Standort:

Powered by SmugMug Owner Log In